Haben Sie sich auch schon gefragt, warum Sie immer wieder an Ihre Grenzen kommen? Der Hund kommt nicht, wenn Sie rufen oder zieht an der Leine, obwohl Sie regelmässig in die Hundeschule gehen und fleissig und konsequent trainieren? Er kann nicht alleine sein und bellt, wenn er irgend ein Geräusch hört? Ihr Tier hat immer wieder Durchfall oder andere Krankheitssymptome, obwohl medizinisch nichts zu finden ist? Sie können überhaupt nicht verstehen, was ihr Hund hat und Ihnen mitteilen möchte? Ihr Hund versteht Sie nicht?

Bei meiner Arbeit mit Mensch-Tier-Teams zeigt sich sehr oft, dass die Tiere viel von ihren Menschen übernehmen. Seien es Krankheitssymptome oder im Aufzeigen von persönlichen Mustern, die wir sonst erfolgreich verdrängen.

So kommt es, dass eigentlich die Tiere ihre Menschen coachen. Ganz nach dem Motto «Dein Tier – Dein Coach».

Wichtig ist zu erkennen, ob ein Symptom oder ein Verhalten zum Tier gehört, oder eben ein “Menschen-Thema” ist. Dem entsprechend biete ich therapeutische Unterstützung und Verhaltenstraining an – oder ein Coaching für den Menschen.

Das Wort «Coaching» kommt übrigens aus dem Englischen und bedeutet «Kutsche» – im übertragenen Sinn «Auf den Weg bringen». Und genau diese Chance bietet sich uns, wenn wir mit unseren Tieren an unsere persönlichen Grenzen stossen.

  • Warum fühle ich mich in gewissen Situationen hilflos?
  • Warum fällt es mir schwer, Entscheidungen zu treffen?
  • Warum kann ich nicht selbstbewusst durchs Leben gehen?
  • Warum erfüllen sich meine Erwartungen (an mich oder andere) nicht?
  • Was brauche ich, um mehr Kraft und Freude zu bekommen?

Durch meine Ausbildung zum Dipl. Systemischen Coach & Beraterin sowie Gesundheits-Coach & Resilienztrainerin (CTAS/ISO/ICI) habe ich tolle Werkzeuge, um ein fundiertes Coaching und Beratungen anbieten zu können.

Wenn wir also mit unserem Tier ein “Thema” haben das sich nicht mit Training, Verhaltensveränderungen, Therapie etc. lösen lässt, wäre es vielleicht ein Weg, dies einmal aus Sicht des Tieres im Zusammenhang mit unseren ureigenen Emotionen, Erfahrungen, Reaktionen etc. anzuschauen.

Dafür braucht es Offenheit, Neugier, Bereitschaft sich selber zu reflektieren – und neue Erkenntnisse in die Tat umzusetzen.

Plötzlich hat man einen ganz anderen Fokus und es gibt viele neue Möglichkeiten.

  • Ich gehe mit meinem entspannten Hund an lockerer Leine durch die Stadt.
  • Ich kann meinem Hund Freiheit ohne Leine bieten, da ich im Vertrauen bin, dass er auf mein Rufen kommt.
  • Ich kann klar kommunizieren und meine Botschaft kommt an.
  • Ich bin mir bewusst, dass ich Entscheidungen treffen und die Verantwortung dafür übernehmen kann.
  • Ich fühle mich stark und frei.

Ich kann Ihnen versichern, die Beziehung zu Ihrem Tier wird sich verändern – und auch in vielen anderen Bereichen in Ihrem Leben werden Sie davon profitieren können.

Ich freue mich, mit Ihnen und Ihrem Tier die Kutsche auf einen neuen Weg zu bringen.

«Lieber auf neuen Wegen etwas stolpern – als auf ausgetretenen Pfaden auf der Stelle zu treten» Chinesisches Sprichwort